<< Gestern noch mittendrin und heute schon wieder so weit weg Halbzeit! >>



 

 

Seit Anfang Januar sind nun alle Trainees in ihren Zielbereichen und arbeiten an Ihren ersten Projekten. Mittlerweile sieht man sich nun auch nicht mehr jeden Tag. Da jeder wo anders am Flughafen untergebracht ist, trifft man sich oftmals nur zum Mittag. Jeder ist irgendwie mit seinem Projekt beschäftigt und sicherlich auch schon auf die Projektpräsentationen, Mitte April, der anderen Trainees gespannt.

Nebenbei laufen die Vorbereitungen für die zweite Projektphase auf Hochtouren. Das Projekt findet für jeden von uns im Ausland in einer der Beteiligungen der Fraport AG statt. Für den einen geht es dabei weiter weg, für den anderen nicht ganz so weit. Von A wie Antalya (Türkei) bis X wie Xian (China).

Zusammen mit Nicola und Simone geht es für uns in die Türkei. Für 10 Wochen wird der Flughafen von Antalya unser Arbeitsplatz sein. Uns erwartet mit Sicherheit auch hier eine spannende Zeit mit spannenden Projekten. Vor allem aber interessiert mich wie mit Aufgaben, die hier meine zukünftige Abteilung zu bewältigen hat, umgegangen wird. Mit Sicherheit kann man dabei viel lernen. Und ganz nebenbei sind zumindest wir drei froh, dass die Kälte für uns in gut 5 Wochen vorbei ist!!

Bevor wir uns aber in den Flieger setzen, werden wir Mitte März auf ein Outdoor Teamtraining gehen. Für 3 Tage sind wir in einem Kloster untergebracht und werden, mit bislang geheim gehaltenen Aufgaben konfrontiert, die es dann gilt in der Gruppe zu lösen. Das wird bringt bestimmt eine Menge Spaß, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass kleinere Reibereien nicht ausbleiben werden. Aber das ist ja oftmals so gewollt. grin

Näheres dazu gibt’s dann nach dem Outdoor Teamtraining.

 

Das letzte Mal habe ich versprochen etwas mehr über mein Projekt zu erzählen. Hier das wichtigste in einer Zusammenfassung für diejenigen die sich dafür interessieren.

Wie ich schon erwähnte, handelt es sich um die Entwicklung eines Betreibermodell für den im März 2012 in Betrieb gehenden Flugsteig A-Plus. Hier ist eine meiner Aufgaben über verschiedene Methoden herauszufinden, wie viel Personal für den Instandhaltungsprozess des neuen Flugsteigs nötig sein wird. Dabei fließen nicht nur Themen wie Mitarbeiteranzahl, Arbeitszeiten sondern auch Kosten und eine Grobplanung einer Kick Off-Phase mit ein.

 

Soweit von mir für dieses Mal.

Auf dass es bald viel wärmer wird!

 

Manuel  


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Projektarbeit die Erste":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: