<< Einstieg in die Arbeitswelt Angekommen! >>



 

 

Hallo smile

Kaum angefangen, ist es auch schon wieder vorbei, das erste Projekt. So fühlt es sich zumindest an, auch wenn ich jetzt tatsächlich schon über drei Monate in meiner Zielabteilung bin.

Meine Zielabteilung, der ich also ab Oktober vollständig zur Verfügung stehe (wink), ist HVM-PA. HVM steht für Handels- und Vermietungsmanagement. Der Bereich ist zuständig vom Retail-Geschäft über Immobilienvermietung, bis zum Parkraummanagement. Und genau dafür steht auch das P, Parkraummanagement und landseitige Verkehrsanbindung.

HVM-P betreibt insgesamt etwa 56.400 Stellplätze, einige davon extern bei der Messe Frankfurt, der Commerzbankarena Frankfurt und "The Squaire". Am Flughafen Frankfurt werden ca. 29.600 Stellplätze betrieben, 14.800 davon öffentlich. Neben dem Terminal- oder Holiday-Parking werden aber beispielsweise auch etwa 900 Stellplätze auf dem Vorfeld verwaltet.

Und hier sitzen wir ganz oben drauf:

Parkhaus am Terminal 1 und gleichzeitig Sitz der HVM-P Büros

 

Aber worum ging es nun eigentlich in meinem Projekt? Die letzten drei Monate habe ich mich mit dem Thema QR-Codes und deren mögliche Verwendung an unseren Ein- und Ausfahrtsgeräten beschäftigt. QR-Codes sind 2 dimensionale "Barcodes" in denen Informationen kodiert werden können. Unsere Geräte, auch die Kassen, können diese Codes lesen und weiterverarbeiten. Meine Aufgabe war nun die erste Untersuchung wie wir diese Möglichkeiten in Zukunft nutzen können.

Ein QR-Code mit dem Text "Dies ist ein Beispiel".

 

In Rücksprache mit dem Hersteller unserers neuen Parkierungssystems habe ich zunächst einen Prozess zur Erstellung von gültigen QR-Codes erarbeitet. Anschließend musste die Schnittstelle zum Parkierungssystem definiert werden, denn der Code muss schließlich dem System bekannt sein wenn ein Kunde damit einfahren möchte.

Zum Abschluss des Projekts stand eine erfolgreiche Machbarkeitsstudie und ein funktionierender Prototyp. Für den Besucherparkplatz von HVM-P können nun Einfahrtsberechtigungen mit QR-Codes erzeugt, und per PDF an den Besucher gesendet werden. Dies funktioniert über ein von mir entwickeltes Skript im Hintergrund eines Word-Dokuments.

Der Besucher kann sich den Code ausdrucken oder auf seinem Smartphone speichern. Vor der Schranke hält er den Ausdruck oder das Smartphone vor den Scanner des Einfahrtsgeräts und darf nach erfolgreicher Prüfung des QR-Codes einfahren. Der bisherige Prozess sieht eine Anmeldung an unserer Leitstelle über eine Sprachverbindung vor.

 

Ein "Einfahrtskontrollgerät" mit Bar- und QR-Code Leser

 

Insgesamt war das erste Projekt eine tolle Erfahrung. Ich bin gut in meiner Zielabteilung angekommen und konnte mein erstes Projekt ziemlich erfolgreich abschließen. In den nächsten Tagen folgt nun noch die Präsentation des Projekts vor den anderen Trainees und dann geht es auch schon ins Auslandprojekt. Bei mir hat sich das Reiseziel kurzfristig auf Riad in Saudi-Arabien geändert.

Was ich dort genau machen werde ist noch nicht ganz bekannt, ich werde aber sicher bald berichten! smile


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Projektabschluss":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: