<< Startbahn-Sanierung bei Nacht… Von einem Termin zum nächsten >>



 

 

Anfang Oktober machten wir Trainees uns wieder auf eine Dienstreise in den Spessart. Auf dem Programm stand das schon lange herbeigesehnte Outdoor-Teamtraining!

 

Was es damit auf sich hatte? Das könnt ihr in dem folgenden Artikel nachlesen. Neben meinen Aufgaben innerhalb der Projekte bei den verschiedenen Abteilungen bin ich außerdem zuständig für die "Pressearbeit" der Traineegruppe. Dazu gehört das Schreiben von Artikeln für die Mitarbeiterzeitung, aber auch - wie erstmals beim Outdoor-Training der Fall - Artikel für externe Medien. Viel Spaß beim Lesen:

 

Vom Rechner an die Schubkarre - Mitarbeiter der Fraport AG unterstützen Kindergartenbau in Altengronau

„Den Baumstamm hierher und danach bitte die Sandsteine zum Flusslauf!“, weist Gregor Gehrke den Baggerfahrer an. Er leitet das Projekt „Abenteuerspielplatz“ für den Kindergarten Märchenwald in Altengronau. Als würde er seit Jahren nichts anderes tun, organisiert er die Baustelle, entwirft Zeitpläne und plant Personaleinsätze. Genauso gekonnt manövriert seine Kollegin Petya Tsvyatkova eine volle Schubkarre über Erdhügel, während Caroline Hustedt Beton mischt. Daneben beschäftigt sich eine andere Gruppe damit, eine Grube an der Stelle auszuheben, wo der neue Sandspielbereich entstehen soll.

 

 

Ein eingespieltes Team gräbt, rührt, stemmt und wuchtet! Was aussieht wie erfahrene Bauarbeiter, sind in Wirklichkeit Mitarbeiter der Fraport AG. Der aktuelle Traineejahrgang des Unternehmens – Hochschulabsolventen verschiedener Studienrichtungen – tauschte für drei Tage den warmen Schreibtischplatz am Frankfurter Flughafen gegen den schönen, herbstlichen Spessart. Hier warteten mehrere „Outdoor“-Aktivitäten auf die Trainees, anhand derer die Faktoren, die Teamarbeit erfolgreich machen, aktiv erlernt werden sollten. Die Fraport AG engagiert sich im Rahmen von solchen „Outdoor-Trainings“ bereits seit mehreren Jahren im Sinntal. In den letzten Jahren wurden in Zusammenarbeit mit dem Revierförster einige Hochsitze durch Fraportler errichtet.

 

 

Im Mittelpunkt der drei Tage stand jetzt die Aktion für den neuen Kindergarten in Altengronau. Aus einer lehmigen Fläche machten die Flughafen-Mitarbeiter in etwa 10 Stunden einen Abenteuerspielplatz mit vollem Programm: Wasserpumpe, Flusslauf, Rutsche, Sandgrube und Matschtisch – für jeden ist etwas dabei. Und das war schon eine besondere Herausforderung. Schließlich hatten sich die Berufseinsteiger in den letzten Monaten eher mit Excel-Tabellen und Powerpoint-Präsentationen beschäftigt. Doch alles kein Problem für die starke und motivierte Truppe. 28 Ärmel wurden hochgekrempelt und schon bald konnte man die verschiedenen Anlagen erkennen. Die ungewohnte Arbeit forderte zwar so manche Schweißtropfen und blaue Flecken, doch die Motivation und die Stimmung blieb durchgängig hoch.

 

 

Um 18.00h war es schließlich soweit: Neben der kompletten Kindergartengruppe samt Betreuern und Eltern fanden sich der Bürgermeister Carsten Ullrich und andere Gemeindevertreter ein. Außerdem machte sich auch Michael Müller, Personalsprecher der Fraport AG, auf den Weg in den Spessart. Das Projekt, das Fraport auch finanziell unterstützt, ist ihm wegen des „handfesten“ Personaleinsatzes natürlich ein besonderes Anliegen.

 

 

Mit dem Klassiker „Wer will fleißige Handwerker sehen...“ bedankten sich die Kinder mit einem Ständchen für das beeindruckende Ergebnis und prüften die neuen Anlagen gleich auf ihre „Spieltauglichkeit“. Nach der erfolgreichen Präsentation machten sich die jungen Leute sichtlich erschöpft aber sehr stolz mit staubigen Haaren und lehmverklumpten Schuhen auf den Rückweg zur Unterkunft.


Und hier noch die Fotodokumentation:

fraport_leute_200

  Der halbe Ort machte sich auf die Beine...

 Mit den Kindern auf dem Weg zur Baustelle.

fraport_kids_kommen_200

fraport_schnitt_400Die feierliche Einweihung.

fraport_platz_sandkasten_quer_200    Erster Testbetrieb!

fraport_team_schilder_400Wir mit den Dankeschön-Plakaten der Kínder.

fraport_team_200

 Schmutzig, müde, stolz: Nach der Arbeit sind die 28 Ärmel (fast alle) wieder runtergekrempelt.

fraport_schuhe_400Beweisfoto.

 


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Outdoor-Teamtraining":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: