<< Simplemente chévere - einfach genial! Ein weinendes und ein lachendes Auge >>



 

 

Es ist kaum zu glauben, die Zeit vergeht wie im Flug!

Mir kommt es vor, als ob es gestern war, dass ich in Antalya angekommen bin. Tatsächlich ist es schon gut 4 Wochen her.  Mittlerweile verlaufen die Tage auch absolut routiniert. Morgens werden wir vom Personalbus in der Nähe des Apartments aufgesammelt und zum Flughafen gebracht. Die Fahrten sind noch immer etwas gewöhnungsbedürftig. Hupen, Drängeln oder auch mal beim Bäcker anhalten um noch das ein oder andere Frühstück zu besorgen ist an der Tagesordnung. Unser Busfahrer ist aber sehr nett und fährt uns auch gern mal bis vor die Tür des Apartments am Abend. Die Abfahrten sind vom Flughafen sind sehr interessant. Es stehen sich 10 Busse in zwei Reihen auf einem Parkplatz gegenüber.  Die Busse haben Nummern und so weiß jeder in welchen Bus er muss. Die Abfahrt ist sehr pünktlich und weil alle 10 Busse zur gleichen Zeit abfahren bedarf es einem Buskoordinator der jeden Bus einzeln herauswinkt. Dann beginnt das Rennen das abendliche Busrennen, wer als erster den Flughafen verlässt. 

Auf Arbeit habe ich mich auch gut eingelebt. Die Herangehensweise an Probleme ist der deutschen Denkweise dabei manchmal etwas fremd. Insgesamt sind von Fraport auch nur 2 Mitarbeiter ständig hier in Antalya, und die ICF-Airports Mitarbeiter haben oft auch Probleme die Denkweise der beiden zu verstehen und die Sachen so wie gewünscht auf den Punkt zu bringen. Aber das sind nur die kleinen Probleme des Alltags.

Ich arbeite hier für die 10 Wochen im Financial und Accounting Department und dort speziell im Budgeting und Reporting. Meine Aufgabe ist es den monatlichen Management Report für das General Management und den Vorstand zu überarbeiten. Dabei geht es zum einen darum Fehler zu korrigieren,  neue Indikatoren aufzubauen und dem ganzen ein neues Layout zu geben. Vor allem das Layout bedarf einer dringenden Überarbeitung, da der Report mit der Zeit gewachsen ist aber den Ansprüchen eines CI/CD sowie des Vorstandes oder Managements nicht mehr entspricht. Diese Arbeiten werde ich in der kommenden Woche hoffentlich abschließen können. Danach habe ich schon weitere Aufgaben wo meine Hilfe gern benötigt wird. Dazu aber später mehr..

Die letzen Wochenenden haben wir immer genutzt um die verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung abzuarbeiten. Vor allem ist die Türkei durch viele Antike Städte geprägt. So haben wir zum Teil über ein Reisebüro und zum anderen mit einem Mietwagen schon einiges über die Antike und Kultur erfahren. Sehr imposant sind die gut erhaltenen  Arenen wie in Aspendos oder Pamukkale. Als besonderes Highlight haben wir uns einen Flug und ein Hotel in Istanbul besorgt. Eine sehr interessante aber auch völlig übervölkerte Stadt. Für ein Wochenende auf jeden Fall eine Reise wert. Hier gab es dann das volle Touri-programm für uns. Hagia Sophia, Blaue Moschee, Großer Basar, Gewürzbasar, Bosporusbootsrundfahrt und vieles mehr. Die restlichen Tage haben wir hauptsächlich am Strand verbracht. Baden kann man ja täglich direkt vor dem Hotel. wink

Soviel für dieses mal. Viele Grüße aus dem sonnigen, warmen Antalya.

Manuel

 

 

 

 

 

 


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Halbzeitbericht":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: