<< Schneeflöckchen, Weißröckchen… Projektarbeit die Erste >>



 

 

Als Erstes wünsche ich natürlich auch noch allen ein gesundes und gutes Neues Jahr 2010, dass ihr alle so interessante Sachen wie wir 15 erleben könnt!

 

Auch ich möchte noch über meine sechswöchige Assistenzphase zum Ende des Jahres 2009 berichten. Meine Assistenzphase durfte ich im Bereich Flughafenbetrieb und dort speziell im Bereich Terminalanlagen verbringen. Der Bereich sorgt dafür, dass es für unsere Passagiere nicht zu Problemen mit Anlagen oder Techniken kommt. Damit sind alle Fahrsteige, Fahrtreppen, Aufzüge, Türen etc. gemeint. Aber genauso wichtig sind die Toilettenanlagen, oder die Reinigung der gesamten Terminalflächen. Man kann sagen, dass diese Abteilung dafür sorgt, dass immer alles funktioniert und es zu keinen Unannehmlichkeiten für die Passagiere kommt.

Dafür sind Tag und Nacht Mitarbeiter im Terminal unterwegs, die Einen kontrollieren und leiten zum Beispiel Verschmutzungen oder Mängel weiter und die Anderen sind unterwegs um kleinere Probleme schnell aus dem Weg zu räumen, bevor dann später wiederrum andere Mitarbeiter sich um das Problem kümmern.

Während der Assistenzphase war ich Haut nah am Geschehen im Terminal dabei. Gab es Probleme, war ich mit vor Ort. Aber genauso war ich sehr viel mit meinem Betreuer, dem Leiter der Abteilung zu übergeordneten Terminen unterwegs. Darunter waren Themen wie Vertragsverhandlungen, Passagierbefragungen oder einfach Probleme die langandauernder sind, wie viele Umbauarbeiten die derzeit durchgeführt werden. Und glaubt mir, nicht alle Probleme sind immer einfach zu lösen. Darüber hinaus hatte ich aber auch meine eigenen Aufgaben zu erledigen. So habe ich unter anderem eine Messung der Passagiere an Toilettenanlagen durchgeführt, mit dem Ziel herauszufinden, zu welcher Zeit welche Anzahl an Passagieren verschiedene Toilettenanlagen besucht. Diese Informationen sind von besonderer Bedeutung um den Reinigungspersonalbedarf zu bestimmen, denn schließlich sollen die Toilettenanlagen zu jeder Zeit perfekt sauber sein.

 

Nach dem Weihnachtsurlaub bin nun auch ich in meinem Zielbereich für die nächsten gut 3 Monate angekommen. Mein Projektthema ist ein Betreiberkonzept aus Sicht des Facility Management für den späteren Betrieb, des sich zurzeit im Bau befindenden Flugsteigs A-Plus zu entwickeln.

Aber dazu auch von mir später mehr. Wink

Und eins muss ich euch noch sagen. Auch wenn man am Flughafen arbeitet, kann man manchmal ganz schön weit weg vom Fluggeschehen sein. So wie ich derzeit. Tongue out

 

Bis bald

 

Manuel

 

P.S. Informationen zum Neubau Flugsteig A-Plus bekommt ihr auf der Homepage der Fraport AG.


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Gestern noch mittendrin und heute schon wieder so weit weg":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: