<< Assistenzphase auf dem Vorfeld Projektabschluss >>



 

 

 Hallo smiley

 

Heute finde ich mal wieder etwas Zeit, um aus dem sonnigen aber kalten Frankfurt zu berichten. Die letzten beiden Monate kam es mir so vor, als ob die Zeit wie im Flug vergeht. Es gab wirklich viel zu tun und das machte auch noch Spaß, ich denke das ist dann kein Wunder. Doch der Reihe nach...

 

Nachdem die Assistenzphase auf dem Vorfeld zu Ende war, ging der Weg für uns Trainees in unsere jeweiligen Zielabteilungen. Meine Zielabteilung, die Markt- und Trendforschung, gehört zur Unternehmensentwicklung und wir haben unsere Büros in der neuen Unternehmenszentrale. Das Gebäude hat mich schon mal ziemlich beeindruckt, da es außen schicke Glasfassaden aufweist und innen mit neuster Bürotechnik ausgestattet ist. Die Arbeit in einem Großraumbüro mit bis zu 12 Kolleginnen und Kollegen in einem Raum (wobei neben mir gerade nur 4 andere da sind - Gleitzeit und externe Termine...) ist eine interessante Erfahrung. Die Wege sind kurz und Fragen können so eigentlich immer gestellt werden, was gerade für einen Neuling einen hohen Wert hat. Gleichzeitig ist die Atmosphäre aber nicht laut, sondern – ganz im Gegenteil – ruhig, da für Telefongespräche oder Besprechungen eigene Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, in die man sich zurückziehen kann. Es ist sogar möglich, den Arbeitslaptop, den jeder bekommen hat, mit in die Kaffeebar in der Eingangshalle zu nehmen und dort bei einem Cappuccino zu arbeiten grin Wie die Eingangshalle aussieht, könnt ihr auf dem folgenden Bild erkennen. Für ein Fotoshooting wurden wir Trainees gefragt, ob wir nicht im Anschluss an einen anderen Termin als Fotomodelle zur Verfügung stünden. Na klar! Und so könnt ihr uns auf dem Bild alle entdecken, in unserer natürlichen Umgebung sozusagen.

 

 

Ich bin unten rechts wink

 

Zurück zu meiner Abteilung: Dort wurde netterweise für mich ein Durchlauf organisiert, so dass ich meine ersten zwei Wochen dort damit verbrachte, die Arbeitsinhalte der Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Das hat schon mal sehr geholfen, genau zu verstehen, wo die Schwerpunkte der Markt- und Trendforschung liegen und welche Prozesse es dort gibt. Egal ob genauste Daten, Analysen, Befragungen oder Prognosen, die Marktforschung kann es alles.

 

Nach dem Durchlauf ging es noch im Dezember los mit dem ersten Projekt für mich. In Zusammenarbeit mit dem Vertrieb habe ich die Aufgabe, zukünftige Wachstumsmärkte des Flugverkehrs zu analysieren, immer mit Blick auf den Flughafen Frankfurt. Dafür habe ich diverse Datenquellen „angezapft“ und quantitativ eine Rangfolge erstellt, aus der zukünftige Wachstumsschwerpunkte ersichtlich werden. In regelmäßigen Meetings wird mit Kollegen der Fortschritt erfasst und besprochen und ich kann mir wiederum Tipps holen, in welche Richtungen ich das Projekt noch weiterentwickeln könnte.

 

Auch mit den Trainees gibt es regelmäßige Treffen. Bei unseren Teamtimes werden Teambuilding-Maßnahmen durchgeführt und es kamen einige Schulungen auf uns zu, u. A. zu den Themen Arbeitssicherheit oder Corporate Identity. Auf dem Bild untern könnt ihr einige von uns während einer Teamtime sehen, wie gerade Hilfsmittel für eine kollegiale Beratung bei Konflikten am Arbeitsplatz erarbeitet werden.

 

Für die Teamtimes steht jeweils ein ganzer Teg zur Verfügung!

 

Neben den Teamtimes konnten wir Trainees auch andere Bereiche des Flughafens besuchen. In eigener Organisation haben wir es bisher schon zur Hundepension im Süden des Flughafens, zur Vorfeldkontrolle und zur N*ICE geschafft. Heute Nachmittag steht dann noch ein Besuch in der Animal Lounge der Lufthansa an. Ich freue mich schon!

 

Bis zum nächsten Mal,

 

Felix


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Einstieg in die Arbeitswelt":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: