<< Willkommen und bis bald! Laufschuhe nicht vergessen! >>



 

 

Hallo zurück zu meinem Blog. Wie bereits angekündigt, will ich dir dieses Mal den bisherigen Verlauf des Traineejahres aus meiner Sicht vermitteln.

Und wie du dir bestimmt bereits aus dem Titel herleiten kannst, begann das Traineejahr am 1. April 2008 - am Tag der Scherze und Streiche. Doch auch die letzten Bedenken bezüglich dessen verflüchtigten sich sobald meine Kollegen und ich von Herrn Mai (seines Zeichens Arbeitsdirektor und Mitglied des Vorstands), Herrn Müller (Leiter der Abteilung Personalservicedienstleistungen) und Frau Schmidt-Jestel (Verantwortliche für das Traineeprogramm) freundlich im Namen des gesamten Unternehmens empfangen wurden. Der Auftakt zu unserer ersten Traineephase.

Die ersten drei Tage standen ganz im Zeichen der Administration und des Kennenlernens. Neben der obligatorischen Ausweiserstellung und des Durchlaufens weiterer Formalitäten bleibt mir vor allem eines fest in Erinnerung: die Vorstellungsrunden (bitte beachte dabei das dritte "n" in diesem Wort!). Da zu diesem Zeitpunkt weder wir uns innerhalb des Traineejahrgangs kannten noch die anwesenden Vorgesetzten und Kollegen es sich nicht nehmen ließen, uns bei dieser Gelegenheit näher kennenzulernen, wurde für mich eines schnell deutlich. Es lohnte sich für mich, einen Kernsatz sehr gut zu merken: "Guten Tag, mein Name ist Adiam Abraha, ich bin 27 Jahre alt, habe in Stuttgart bzw. Lyon studiert und mein Zielbereich ist das Airport Security Management." Flankiert wurde dieser Satz wahlweise von meinen Hobbies und (ein paar Organigramme später) von dem Kürzel meines Zielbereiches. Und so komme ich auch schon zu meinem nächsten Punkt, Organigramme. Ich hoffe ob deiner Stärken im Spiel "Memory", denn du wirst sie brauchen! Denn spätestens jetzt wird dir klar, wie groß die Unternehmenswelt Fraport wirklich ist. Von BVD über HVM zu CFR, ASM, BET, ZEB, FBA, IFM, RAV... .Und wenn du dich schnell in Gesprächen einbringen willst, tust du gut daran, diese Kürzel möglichst schnell zu lernen. Sie sind quasi als Anhang zu deiner Blutgruppe zu verstehen (Adiam Abraha, Blutgruppe AB, Rhesusfaktor negativ, ASM-WP/WA). Mein persönliches l'alpe d'Huez (ganz im Zeichnen der jetzigen Tour de France) war, zusätzlich die Namen der Vertreter den jeweiligen Bereichen richtig zuzuordnen. Zum Glück wurde zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels seitens der Organisation an ausreichend Verpflegung gedacht - vielen Dank nochmals! Schwer war es trotzdem...

 

Das nächste Mal erzähle ich dir über die erste Orientierungsphase, die im Anschluss stattfand.

 

Dir eine schöne Woche und auf bald,

Adiam


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

3 Kommentare zu "April, April…":


1. Uwe Breuer ASM LO

Mittwoch, 23. Juli 2008 um 8:22 Uhr

LOL Not bad Adiam….Gruss aus der IL Uwe Breuer


 

2. Axel Singer ASM-LO 2

Mittwoch, 23. Juli 2008 um 13:03 Uhr

surprised Bin auf den 2ten Teil gespannt….

Gr??e
von ASM-LO 2
Axel


 

3. Marita R?hl

Mittwoch, 23. Juli 2008 um 16:02 Uhr

Ich muss ja mal ein Lob los werden:Respekt auf Deine Schreibkunst, muss jetzt nur noch meine Blutgruppe lernen!  smile


 



Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten f?r weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: