Geschrieben von Marco am Dienstag, 21. März 2017 in Ausbildung Luftverkehrskaufmann/- frau um 22:17 Uhr

 

 

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

seit meinem letzten Eintrag ist einige Zeit vergangen. Ich habe viel erlebt und auch viel gelernt!
Wir "Luftis" hatten unseren ersten Schulblock in der Julius-Leber-Schule in Frankfurt und im Anschluss durchliefen wir eine interne dreiwöchige Seminarwoche, in der wir viele verschiedene Dinge gelernt haben.
Lucie wird euch in ihrem nächsten Blog mehr davon berichten und die erlebten Ereignisse wiedergeben.

Ich möchte euch heute von der Vorfeldaufsicht und dem VIP-Service berichten.

Zunächst mal eine kurze Erklärung, was die Vorfeldaufsicht ist und welche Aufgaben sie behandelt:
Die sogenannten "Apron Controller" erledigen den gleichen Job wie die Fluglotsen im Tower der Deutschen Flugsicherung (DFS) - jedoch gibt es einen Unterschied: Wenn sich das Flugzeug noch in der Luft befindet, liegt es unter der Leitung der DFS. Sobald es jedoch den Boden berührt, übernimmt unsere Vorfeldaufsicht die Lotsung.
Das ist zum Beispiel eine Aufgabe des Apron Controllers, das sogenannte "taxyway control". Der Mitarbeiter nimmt Kontakt zu den Piloten auf, die entweder gerade gelandet sind oder bald starten werden. Danach lotst er sie über die Rollwege auf die richtige Position, bzw. Startbahn.

Eine weitere Aufgabe ist das "pushback control". Hier steht der Lotse mit den Pushback-Fahrern am Boden in ständigem Funkverkehr. Sobald ein Pilot alle Start-Check-Listen durchgegangen ist und die Türen geschlossen sind, funkt er den Tower an und bittet um einen Pushback - denn wie wir alle wissen, können Flugzeuge nicht rückwärts fahren wink. Der Tower gibt dann dem "Pusher" das Signal, dass er mit dem pushen beginnen kann und das Flugzeug aus der Position drücken kann.
Außerdem werden viele Flugzeuge die aktuell nicht benötigt werden auf der Südseite des Flughafens geparkt. Die Flieger werden mit Hilfe eines Pushback-Fahrzeuges dorthin gezogen. Dies ist für die Airlines um einiges billiger, denn somit sparen sie das Kerosin und Personalkosten, da keine Triebwerke eingeschaltet sind und da kein Pilot in der Maschine sitzt.

Außerdem gibt es noch einen Apron Controller, der in ständigem Funkverkehr mit den Follow-Me-Fahrzeugen ist. Diese lotsen Flugzeuge oder Schlepper-Fahrer am Boden. Genaueres über die Aufgaben eines Follow-Me könnt ihr in Lucies letztem Eintrag lesen.

Hier seht ihr ein paar Eindrücke aus dem Kontrollturm Ost

mit Blick auf Gatehof C und B
Aussicht auf den Innenhof der Positionen C und B


Aussicht Richtung Terminal 2 Halle D
 

Nun berichte ich euch noch etwas vom VIP-Service, beziehungsweise der neuen VIP-Lounge in B.

Die Lounge ist offiziell seit Januar diesen Jahres geöffent. Sie gibt den Passagieren ein exlusiven Rückzugsort, an dem man sich vor seinem Flug noch mal richtig entspannen und verwöhnen lassen kann. Auf einer Größe von 1.300 Quadratmetern finden die Gäste ihre Ruhe.

Hier seht ihr einen kleinen Einblick in die neue Lounge:

Für die Lounge wurde neuer Imagefilm von Starfotograph und Regisseur Mayk Azzato gedreht. In der Hauptrolle spielten Hollywoodschauspieler Ray Stevenson, der aus mehren Filmen wie Transporter, Die drei Muskettiere, Dexter, etc. bekannt ist und der deutsche Schauspieler Ralf Bauer.
Natürlich muss man die Premiere eines solchen Werkes stolz feiern - und genau das tat wir!
Wir Luftis durfen den VIP-Service bei der Premiere unterstützen!

Geladen waren prominente Gäste, wie Dschungelkönig Marc Terenzi, Germanys Next Topmodel Hana Nitsche und Yvonne Schroeder und Stardesigner Andre Borchers.
Die Gäste wurden im daVinci Haus empfangen und danach mit Bussen über das Vorfeld begleitet. Denn genau hier fand die Präsentation des neuen Filmes statt.
Auf der Position B42 wurde der Film "The Lounge" auf einer 30 Quadratmeter großen LED-Leinwand gezeigt - im Hintergrund lief der normale Flughafenbetrieb weiter! Eine atemberaubende Atmosphäre.


daVinci Haus im Südosten des Flughafens (nähe Luftbrückendenkmal)


v. links: Ralf Bauer, Mayk Azzato, Ray Stevenson - Quelle: http://vip.frankfurt-airport.com/de/presse/


Die Tribüne für die geladenen Gäste auf Position B42 - Quelle: http://vip.frankfurt-airport.com/de/presse/


Spektakulär und ebenso glamourös ging es danach weiter. Die Gäste wurden in die neu eröffnete Lounge eingeladen, um sich mit den neuen Räumlichkeiten vertraut zu machen. 
Mein persönliches Highlight am Abend war die Live-Musik - gemixt von dem Schweizer House-Dj Mike Candys. Die Gäste feierten bis spät in den Abend und genossen ihre Zeit in unserer neuen Lounge.

Hier seht ihr den Image-Film.


v. links: Yvonne Schröder, Anastassija Makarenko und Hana Nitsche (alle Models)
Quelle: http://www.bild.de/regional/frankfurt/model/frauen-power-in-frankfurt-50878970.bild.html


Dschungelkönig Marc Terenzi mit Moderatorin Anke Seeling
Quelle: http://www.bild.de/regional/frankfurt/model/frauen-power-in-frankfurt-50878970.bild.html


Wie ihr seht, ist die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann ziemlich interessant.
Am einen Tag befindet ihr euch am Check-In-Schalter und wünscht dem Passagier einen schönen Flug, am anderen Tag seid ihr auf dem Vorfeld eingesetzt und fertigt den Flieger ab und am dritten Tag sitzt ihr neben einem Hollywoodschauspieler, dem Dschungelkönig und anderen Promis auf der Couch und quatscht über den Alltag.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Welt geben!
Falls ihr Fragen habt, könnt ihr sie gerne in den Kommentaren stellen.

Ich werde mich nach meinem Einsatz bei den Ground-Services wieder melden und euch mit genügend Bildern versorgen!

Liebe Grüße

Marco


 

0 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink