<< Outdoor-Seminar und KMA Die Einführungswochen >>



 

 

Hallo zusammen,

 

vor einigen Wochen waren circa 50 Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr zusammen auf einer Seminarwoche in Berlin. Passend zum Thema “Gegen Vergessen-Für Demokratie” führten wir Gespräche mit Zeitzeugen, nahmen an Workshops teil und besuchten verschiedene Orte aus der Zeit des NS-Regimes und heute.

So besuchten wir beispielsweise das Gestapo-Gefängnis in Hohenschönhausen, in dem uns Zeitzeugen eine sehr spannende Führung gaben. Weitere historisch bedeutende Orte besichtigten wir während einer Führung durch Berlin.

Doch um nicht nur die Vergangenheit zu wahren, sondern auch einen tieferen Einblick und ein besseres Verständnis für den Aufbau der deutschen Demokratie, der Europaeischen Union und der Arbeit von Politikern in der heutigen Zeit zu erhalten, besichtigten wir unter anderem den Reichstag und führten ein Gespräch mit einem Politiker des Berliner Abgeordnetenhauses.

Neben all den Programmpunkten blieb natürlich jeden Tag genügend Freizeit um Berlin auch von anderen Seiten kennen zu lernen! cheeky

Das Seminar war wirklich interessant und hat einfach nur Spaß gemacht!

 

Bis zum nächsten Mal!

 

Anke


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

10 Kommentare zu "Seminarwoche in Berlin":


1. Ralph

Dienstag, 15. Oktober 2013 um 11:52 Uhr

Hallo Anke,

erst einmal: Großes Lob für das Verfassen der Blogeinträge, auch Lob an die Fraport AG, dass sie das möglich macht! Gerade für Interessenten wie mich, die mehr Einblick in so eine Ausbildung erhalten wollen, ist das großartig, ich hatte viel Spaß beim lesen und habe schon einen guten Einblick erhalten!

Da du ja bereits im 2. Lehrjahr bist und deswegen schon einige Erfahrungen sammeln konntest, hätte ich ein paar Fragen an dich. Wäre nett, wenn du mir da einige Informationen liefern könntest smile

1) Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, gerade diese Ausbildung zu machen?
2) Gibt es in der Berufsschule oder allgemein schwierige Fächer, wo du auch mal Angst vor Arbeiten hast oder du dir unsicher bist, ob du diese bestehen wirst?
3) Erwägst du im Anschluss ein Studium/ist dies überhaupt möglich? (Stichwort: Aviation Management   etc…)
4) Wie sieht es in Frankfurt allgemein aus? Kommst du aus der Umgebung oder musstest du erst umziehen? Den Wohnungsmarkt stelle ich mir dort nämlich ziemlich kostenintensiv vor! Ist das mit deinem Azubigehalt machbar? smile
5) Wie bist du allgemein mit deiner Ausbildung zufrieden? Würdest du das nochmal machen, wenn du die Wahl hättest?

Puh…das waren doch einige Fragen, die ich an dich habe. Ich hoffe, du kannst mir da trotzdem weiterhelfen smile
Ich danke dir schon einmal im Voraus für deine Antwort!


Grüße,
Ralph


 

2. Anke

Dienstag, 15. Oktober 2013 um 22:19 Uhr

Hallo Ralph,

vielen Dank für das Lob! Freut mich, dass dir der Blog gefällt!

Hier sind alle Antworten auf deine Fragen smile

1) Ich wollte schon immer in der Tourismusbranche arbeiten und habe mich daher über verschiedene Berufe informiert. LVK hat mir gefallen und dann hat es auch geklappt :-D Und es macht super viel Spaß!

2) Klar gibt es in der Schule Fächer (z.B. Rechnungswesen) in denen man lernen muss um gute Noten zu bekommen. Andere gehen leichter von der Hand. Richtig Angst hat aber niemand von uns. Wir haben alle relativ gute Noten. Kommt natürlich auch auf die Lehrer an!

3) Bei der Fraport AG kann man ein berufsintegriertes Studium machen. Das würde ich sehr gerne machen, allerdings muss das der Bereich entscheiden in dem man (nach der Übernahme) tätig ist. Von daher ist das noch ein bisschen “Zukunftsmusik”.

4) Ich komme ursprünglich aus Rheinland-Pfalz, musste daher umziehen und bin auf die Unterstützung von meinen Eltern angewiesen. Die Mieten sind in Fra und Umgebung in der Tat sehr hoch, dabei kann man sagen, je zentraler umso teurer. Einige von uns haben allerdings auch Glück gehabt oder sind in eine WG gezogen, dann ist es leichter alleine für die Miete aufzukommen!

5) Ja ich würde die Ausbildung sofort noch einmal machen! Es ist super spannend die Welt des Luftverkehrs kennen zu lernen und die Ausbildung ist sehr vielseitig! Zum Beispiel beinhaltet sie ein
6-wöchiges Auslandspraktikum und viele, viele Schulungen und Seminare zu unterschiedlichen Themen.

Mir macht´s wirklich Spaß!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!!

Viele Grüße

Anke


 

3. Ralph

Donnerstag, 17. Oktober 2013 um 14:07 Uhr

Hallo Anke,

vielen Dank für deine Antwort! Das hat mich sehr gefreut, dass du dir Zeit genommen hast.

Das klingt alles sehr ansprechend, wie du es beschreibst. Das geht schon etwas in die Richtung meines Traumberufes smile

Ich habe dennoch noch einige kleinere Fragen:
Welche Fächer hat man als Luftverkehrskauffrau in der Schule?

Bist du viel auf dem Frankfurter Flughafen unterwegs oder sitzt du im Moment eher im Büro? Ich war bisher nur immer zum Umstieg dort, das war alles so riesig, ich hätte mich fast verlaufen!


Vielen Dank im Voraus für deine Antwort!


Grüße,
Ralph

 


 

4. Anke

Freitag, 18. Oktober 2013 um 11:01 Uhr

Hallo Ralph,

na klar, gerne! =)

Also in der Berufsschule haben wir keine Fächer sondern “Lehrgänge” einige haben wir nur für einen Block, wie zum Beispiel Materialwirtschaft oder Zahlungsverkehr. Andere Fächer wie Rechungswesen und Buchführung, aber auch Englisch und Religion ziehen sich durch mehrere Blöcke hindurch. Natürlich haben wir auch luftverkehrsspezifische Lehrgänge, wie zum Beispiel Geographie, Passage und Luftverkehrsrecht. Also ziemlich breit gefächert =)

Ja verlaufen habe ich mich am Anfang auch oft!! :D das legt sich aber schnell wink
Mittlerweile bin ich eher weniger im Terminal oder auf dem Vorfeld unterwegs, denn Ausbildung setzt sich ca aus 2/3 administrativ (Büro) und 1/3 operativ (Passage, Rampe und Co.) zusammen.
Aber trotzdem gibt es zwischendurch wieder Lehrgänge oder andere Gelegenheiten den Flugverkehr zu erleben und wenn nicht haben wir einige Kantinen mit Vorfeldblick! wink

Wenn du noch mehr Fragen hast, melde dich!

Bis dann,

Anke


 

5. Ralph

Freitag, 18. Oktober 2013 um 13:56 Uhr

Hallo Anke,
wieder einmal ein Dankeschön für deine schnelle Antwort!
Das klingt ja echt vielseitig in der Berufsschule. Aber als ich “Religion” gelesen habe, musste ich doch schon etwas schmunzeln und wurde an die Schulzeit zurückerinnert :D
Hast du denn Probleme mit einigen Fächern? Gerade das Luftverkehrsrecht stelle ich mir etwas schwer am Anfang vor!

Eine weitere Frage habe ich zu dem Auswahlverfahren für die Ausbildung bei Fraport. Wie wurdet ihr genau ausgewählt? Wie läuft das so ab?

Und jetzt vielleicht noch eine kleine Sache in eigenem Interesse: Ich würde super gerne im Vorfeld, bevor ich mich endgültig für den Beruf des Luftverkehrskaufmanns entscheide, ein Praktikum absolvieren. Leider haben viele Unternehmen nicht direkt diese Ausbildung im Angebot und deswegen auch keine Praktikumsstellen. Alles etwas schwierig :(
Da du ja aber vielleicht schon einige Kontakte gesammelt hast, hast du eine Idee, wie ich an so eine Praktikumsstelle kommen kann? Hat Fraport vielleicht an anderen Flughäfen (mir wäre Dresden, Leipzig/Halle sehr recht, da ich hier wohne) Partnerunternehmen, die so etwas anbieten?
Wäre sehr nett, wenn du da mal einen Kontakt vermitteln könntest, falls das geht! smile

Wieder einmal ein großes Dankeschön im Voraus für deine Informationen!

Gruß,
Ralph


 

6. Maike

Freitag, 18. Oktober 2013 um 14:44 Uhr

Hallo, Ralph,

ich schalte mich jetzt mal zum Thema Praktikum mit ein. smile


Wenn du Interesse an einem Praktikum bei den genannten Standorten hast, musst du dich auch dort vor Ort informieren, damit haben wir hier Fraport Standort Frankfurt nichts am Hut! smile


Wenn du aber bereit bist zu pendeln, gibt es hier bei Fraport die Möglichkeit, ein Pflichtpraktikum von der Schüle aus im operativen Bereich zu machen. Dabei müssen aber folgende Kriterien erfüllt werden:


- Vorlaufzeit von 9 Monaten müssen eingehalten werden

- Noten nicht schlechter als 4

- keine unentschuldigten Fehlzeiten


Wenn das passt, kannst dich gerne online unter folgendem Link bewerben:

http://www.fraport.de/de/karriere/schueler/schuelerpraktikum.html


Viele Grüße

Maike


 

7. Ralph

Freitag, 18. Oktober 2013 um 17:36 Uhr

Hallo Maike,

ich habe mich bereits mit einigen Unternehmen in Kontakt gesetzt, das war kein Problem smile Leider hat das noch nicht den gewünschten Erfolg erzielt, da die meisten Unternehmen, die hier an den Flughäfen agieren, keine direkten Praktika im Operativen Bereich anbieten :/

Ich studiere im Moment noch an der TU Dresden, bin also schon aus der Schule raus und habe mein Abitur in der Tasche. Allerdings bin ich gerade in einer Phase, wo ich meine Interessen etwas sortiere und mich etwas in Richtung Luftfahrt umorientieren will.
Deswegen trifft das benannte Schülerpraktikum wohl nicht mehr auf mich zu :(

Vielen Dank trotzdem für deine Mühe!


Mit freundlichen Grüßen,
Ralph

 


 

8. Anke

Freitag, 18. Oktober 2013 um 20:52 Uhr

Hallo Ralph!

Also die Schulfächer sind in ihren Anforderungen sehr verschieden. Gerade spezifische Fächer, wie zum Beispiel das Luftverkehrsrecht, Passage und Buchführung, sind etwas schwieriger. Aber generell gilt für die Berufschule: mit normalem Arbeitsaufwand und Aufmerksamkeit während dem Unterricht lässt sich das alles meistern! wink
Der Notenschnitt bei uns in der Klasse liegt immer so bei 2 und wie in jeder Klasse muss der eine mehr und der andere weniger dafür tun!

Viele Grüße

Anke


 

9. Maria

Samstag, 19. Oktober 2013 um 21:42 Uhr

Die Seminarwoche hört sich sehr interessant an. Freue mich schon auf euren nächsten Eintrag.


 

10. Maike

Montag, 21. Oktober 2013 um 11:24 Uhr

Hallo, Ralph,

dann gäbe es noch die Möglichkeit eines Hochschulpraktikums.

Hier kannst du die wichtigsten Infos entnehmen:

http://www.fraport.de/de/karriere/studierende/praktikum.html

Wenn du noch Fragen haben solltest, melde dich einfach.

Viele Grüße

Maike


 



Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten für weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: