<< Meine Ausbildung bei der Fraport Von der Schule zum Betrieb, meine ersten Erfahrungen :) >>



 

 

Hallo liebe Leser,
 

nach sieben Wochen Schulung stand nun der erste Durchlauf für uns Luftis an: Meine erste Abteilung hört bei uns im Unternehmen auf das Kürzel „ZEB“. Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich der „Zentrale Einkauf und Bauvergabe“ und hier ist Name auch Programm. Der gesamte Einkauf und die Vergabe von allen baulichen Leistungen wird hier zentral gesteuert und vergeben. In einem großen Unternehmen wie der Fraport wäre es natürlich ökonomisch ein Desaster wenn jede Abteilung selbst seine benötigten Güter und Leistungen einkaufen würde. Dies wäre schon alleine aufgrund der komplizierten Ausschreibungsverfahren und dem damit verbundenen Aufwand nicht praktikabel. Deshalb kommt kein großes Unternehmen ohne einen Einkauf aus.
 

Dabei setzt sich ZEB, wie auch praktisch alle Abteilungen bei Fraport, aus vielen verschiedene Unterabteilungen zusammen. Meine Ausbilderin war dabei zuständig für den gesamten IT-Einkauf. Allerdings hatte ich auch regelmäßig die Möglichkeit andere Abteilungen innerhalb des Einkaufs kennen zu lernen.
 

Während meines Durchlaufes hatte ich so die Möglichkeit Bestellungen aufzugeben, über Preisnachlässe mit Auftragnehmern zu verhandeln, an verschiedenen Meetings teilzunehmen und mich vor allem einmal genauer mit dem Thema Einkauf vertraut zu machen. Schließlich ist dieses Thema ein wichtiger Bestandteil der betriebswirtschaftlichen Lehre und somit auch für Berufsschule bzw. Prüfungen von großer Bedeutung. Außerdem haben mir diese Tätigkeiten enorm geholfen mein Selbst- und Zeitmanagement zu verbessern. Diese Fähigkeiten sind von nicht überschätzbarem Wert, denn ohne sie verliert man schneller den Überblick über seine Arbeit als einem lieb ist. Während meiner Aufgaben arbeitete ich außerdem ganz automatisch ständig mit Excel, Word und SAP R/3(unser betriebswirtschaftliches System). Ein gekonnter Umgang mit diesen Systemen bildet  die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit in betriebswirtschaftlichen Abteilungen.
 

Während meiner Zeit im Einkauf hatten wir aber noch verschiedene eintägige Schulungen. Nach meinen letzten sehr vorlastigen Berichten möchte ich mich nun für dieses Jahr mit einer kleinen Bildergalerie von euch verabschieden. Denn Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte und zeigen hoffentlich auch, warum ich nach vier Monaten Ausbildung noch immer sagen kann, dass die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann noch immer mein größter Traum ist!
 

Im nächsten Blog berichte ich euch dann von meiner nächsten Abteilung die in der Prozesskette sozusagen einen Schritt hinter dem Einkauf liegt.
 

Viel Spaß beim Rätseln, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr
 

wünscht
 

Euer Max

 

Meine Eindrücke und Erfahrungen:

Auf der Südwache befinden sich die Räumlichkeiten des Feuerwehrtrainingscenters. Dort durften wir dann einmal unsere Fähigkeiten mit einem Feuerlöscher im simulierten Ernstfall testen smile:


 

Immer super ein Besuch der Fraportkollegen auf dem Apron. Entgegen der Annahme vieler sind nähmlich das Vorfeld sowie große Teile des vorgellagerten Rollwegsystems Zuständigkeit der Fraport AG und nicht der deutschen Flugsicherung. Die Personen die diesen Bereich kontrollieren sind die sogenannten  "Aproncontroller".

Oben Blick auf den Alpha Hof mit den dem neuen Bereich A+. Unten zu sehen der Arbeitsplatz des Aproncontrollers. Auf dem linken Bildschirm sieht der Lotse seine zu betreueenden Flieger bzw. die die in Kürze seiner Zuständigkeit obliegen. Rechts das Bodenradar von dem der Lotse aber nur bei schlechter SIcht Gebrauch macht. Sonst wird immer über Sicht gelotst.

 

 

Hard work pays offsmiley. Jetzt hängen wir auch in den Terminals.

Nebeliger Sonnenaufgang auf der Nordwestlandebahn.

Die Kantine im Terminal 1 (eine von 6 Kantinen) mit grandiosem Blick ist ohne jede Frage die schönste, ja vielleicht sogar schönste KantineDeutschlandscool.

Einen Nachmittag nahm ich an einer Exkursion zum Flugplatz Egelsbach teil. Wer denkt dort sei tote Hose der hat weit gefehlt. Mit jährlich fast 70.000 Flugbewegungen (doppelt so viel wie Frankfurt-Hahn) ist Egelsbach nicht nur mit Abstand Deutschlands wichtigster und meist angeflogener Sichtflugplatz Deutschlands. Gleichzeitig fungiert er als wichtigstes Einfallstor für den gesamten General Aviation Verkehr in der Rhein-Main Region. Wichtiger Anteilseigner am Flugplatz ist übrigens Netjets mit seinem Eigentümer Warren Buffet, einem der reichsten Männer der Welt.

Cessna Mustang: Kleiner Flieger mit großem Interesse. Mehr als 500 dieser Maschinen konnte Cessna seit Indienstellung 2006 bereits verkaufen. Für 3,30 Millionen Dollar gehört euch vielleicht bald der 1000......cool

Während meines Durchlaufes im Einkauf besichtigte ich einen Vormittag das Inventar des Winterdienstes. Mit Abstand am beeindrucktesten war sicherlich diese Schneefräse von Overaasen mit einer Räumleistung von 10.000 Tonnen Schnee pro Stunde und einer Leistung von mehr als 1350PS.

Alle folgenden Bilder entstanden im Rahmen unserer Vorfeldbegehung. Als erstes schauten wir uns die Frachthallen unserer 100 % Tochter "Fraport Cargo Services GmbH" in der Cargo City Süd an, zu denen die meisten der Luftis im zweiten Ausbildungsjahr auch noch kommen werden. Hier ein Blick in die einer der riesigen Hallen.

Nach der Besichtigung der Frachthallen ging es dann ans Praxisbeispiel. Dazu schauten wir einmal bei der Beladung eines MD-11 Frachters der Lufthansa Cargo zu. smile


So sieht´s von innen aus. Früher war das mal ein Passagierflugzeug......

"Ready for Departure". Nach reiflicher Überlegung entschieden wir uns dann doch nicht die Maschine Richtung Malediven (trotz des schlechten Wetters) zu entführenangel. Umso schöner war´s trotzdem mal im Cockpit Platz nu nehmen. Da waren auch meine Luftikollegen sich einig.

Wie die modernste Gepäckförderanlage der Welt aussieht schauten wir uns noch am Ende unseres Tages an. Hier zu sehen etwa 100 m Gepäckförderband von Insgesamt mehr als 70 km am ganzen Flughafen.

 

Hier im Cockpit eines ??? Bis zur Aufösung im nächsten Blog frohes grübeln smile

Wenn ihr Fragen habt, einfach her damit! smile


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Feuer frei- meine erste Abteilung!":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten für weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: