<< Von der Schule zum Betrieb, meine ersten Erfahrungen :) Erst der Einkauf, dann die Rechnung…..... >>



 

 

Hallo zusammen,

wie versprochen ist hier ein neuer Blog! smile

Nach sieben Wochen Berufsschule und drei Wochen Urlaub bin ich bei der FCS, der Fraport Cargo Service GmbH, ins neue Jahr gestartet.

Wie der Name schon sagt, dreht sich dort alles um Luftfracht. Innerhalb von zwei Wochen durchlief ich alle operativen Bereiche und lernte dabei neben den verschiedenen Arbeitsabläufen viele nette Kollegen/- innen kennen.

Die Abläufe sind allerdings sehr umfangreich. Um den Blog nicht zu lang zu machen, hier der grobe Weg von einem Frachtstück von A nach B.

Alles beginnt mit der Frachtannahme für den Export. Hier werden die LKW-Fahrer der verschiedenen Speditionen empfangen und einer Rampe zugeteilt. An dieser wird dann die Fracht entladen und nach Fluggesellschaften sortiert eingelagert. Jede Luftfrachtsendung benötigt entsprechende Begleitpapiere, z. B. für den Zoll. Das wichtigste ist jedoch der Luftfrachtbrief, auch Airwaybill (= AWB) genannt. Er enthält alle wichtigen Infos, wie Absender, Empfänger, Carrier und Maße, Gewicht und Inhalt der Sendung. Oft werden diese Dokumente von Spediteuren ausgefüllt und mit der Ware mitgeliefert. Doch FCS bietet auch den Service der AWB-Erstellung. Dazu ist eine anfangs knifflige Frachtratenberechnung notwendig dort muss einiges an Know-How da sein.


Die Export-Dokumentation plant dann in Kooperation mit der entsprechenden Airline welche Fracht auf welcher Palette bzw. in welchem Container und auf welchem Flug mitgenommen wird. Die Dokumentaristen bereiten außerdem sämtliche Frachtdokumente vor, überwachen die Beladung der Ladeeinheiten und wirken stets als Bindeglied zwischen Frachthalle und Airline.


Ähnlich sind die Abläufe beim Import, die Ware wird eingelagert (hier jedoch durcheinander) und von den Import-Dokumentaristen auf LKW´s gebucht. Benötigte Dokumente werden vorbereitet und an die Auslieferung gegeben, wo die Papiere an die LKW-Fahrer der Speditionen ausgehändigt werden.

Unten findet ihr noch einige Fotos, die mir von der FCS für den Blog zur Verfügung gestellt wurden, denn leider durfte ich aus Sicherheitsgründen selbst keine Bilder machen.

Als nächstes werde ich bei dem Ausweisdienst sein, da werdet ihr sicher wieder von mir hören! smile

Bis dahin alles Gute! smile

 Eure Anke

 

 

 


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "FCS-Fraport Cargo Services":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten für weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: