<< schulisches Projekt die ersten Monate bei Fraport! >>



 

 

Hallo ihr Lieben,

 

endlich wieder am Airport, mitten im Geschehen. Nachdem ich weit außerhalb auf dem Ticona Gelände in der Abteilung Rechnungswesen eingesetzt war, kann ich jetzt wieder ganz nah bei den Flugzeugen die Flughafen-Luft beschnuppern. Ich muss schon sagen, das hat mir ganz schön gefehlt. Zurzeit bin ich in der Unternehmenskommunikation (UKM-PK) eingesetzt und genieße die Zeit in vollen Zügen. Die Hauptaufgaben, mit denen ich in Berührung komme, bestehen aus Sponsoring, Werbemaßnahmen, Geld- und Sachspenden.

 

Obwohl ich jetzt auch schon 3 Jahre bei der Fraport AG bin, war mir lange nicht bewusst, dass Fraport unter dem Motto „Aktiv für die Region“ regional fördert. Daher ist es mir heute wichtig, euch etwas darüber zu informieren.

 

Das regionale Sponsoring in Form von Trikotsponsoring ermöglicht vor allem Kindern, deren Eltern finanziell mit der Anschaffung von Sportkleidung überfordert wären, die Teilnahme am Vereinssport. Die Abwicklung erfolgt in einem der 3 Vertragssporthäuser. Als Grundlage für diese Unterstützungsmaßnahme gilt der Nachbarschaftsrahmen (NBR). Gefördert werden nämlich nur Projekte, die innerhalb der grün gekennzeichneten Fläche auf der Karte liegen. Der Ablauf eines Trikotsponsorings ist folgender: Ein eingetragener Verein sendet uns eine Anfrage für solch ein Trikotsponsoring. Daraufhin ist es meine Aufgabe zu prüfen, ob der Verein in dem NBR liegt. Wenn dies der Fall ist, muss außerdem abgefragt werden, ob der Verein dieses Jahr bereits unterstützt wurde. Denn eine Mehrfachförderung in einem Jahr ist ausgeschlossen. Sofern noch kein Beitrag von Fraport dem Verein gegenüber geleistet wurde, dürfen wir zu einer Förderung in Form eines 1.000 Euro Gutscheins gratulieren.

Natürlich engagiert sich Fraport auch als Sponsor für verschiedene Projekte, Vereine und kulturelle Veranstaltungen in der Region. Diese sogenannten „Klein-Sponsorings“ finden in Form von Bandenwerbung, Anzeigeninsertionen und Logoabdrucken auf diversen Printmedien statt. Außerdem ist hinzuzufügen, dass Fraport Geld spendet. Dafür sind extra Spendenschwerpunkte in Bildung und sozialem Engagement gesetzt. Zu beachten hierbei ist, dass die dafür vorgesehenen Spendenformulare auszufüllen sind.

Das war jetzt ein kleiner Einblick in die regionale Förderung. Alle Formulare und weitere, genauere Informationen findet ihr auf der Fraport Seite unter regionaler Förderung.

Habt ihr eigentlich schon mal das Infomobil oder den Infotruck fahren bzw. auf einer Veranstaltung stehen sehen? Wenn ja – auch solche Fahrten werden von UKM-PK organisiert und begleitet. Dank des Infotrucks und des Infomobils kann ich während meinem Durchlauf sehr viel von der operativen Abwicklung auf dem Vorfeld mitbekommen. Das liegt daran, dass die beiden Fahrzeuge in dem Hangar stehen. Den Hangar findet man auf dem Vorfeld in Richtung Cargo City Süd bei den vielen Technikhallten der Lufthansa. Direkt neben dem Hangar werden täglich viele Cargo Maschinen mit Fracht beladen. Auf dem Weg zum Hangar haben meine Kollegen mit mir immer Flughafen- und Flugzeugkunde gemacht und mich ständig abgefragt und mir neues Wissen mitgegeben. Es sind die kleinen Auffälligkeiten, welche die verschiedenen Flugzeugtypen voneinander unterscheiden. Da wir Kaufleute für Büromanagement dieses Wissen nur Dank so einer Abteilung angeeignet bekommen, ist es etwas ganz besonderes. Diese Tage sollte man wirklich schätzen und für den weiteren Werdegang am Flughafen mitnehmen!

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die umfangreiche Arbeit der Abteilung geben und auch etwas auf die regionale Förderung des Flughafens aufmerksam machen. smile

 

Ich verabschiede mich jetzt in den Urlaub, bis bald!

 

Eure Laura

Ganz in der Nähe steht der Hangar. Da kommt direkt das perfekte Flughafenfeeling auf!

Den Nachbarschaftsrahmen könnt ihr euch auch noch genauer im Internet auf der Fraport Homepage anschauen.

Das Einrollen eines Airbus 380 kann ziemlich faszinierend sein. Vor allem wenn die Kollegen aus der Durchlaufabteilung ein so umfangreiches Wissen über den Flughafen haben und die Abfertigung super präzise beschreiben können.

Die Boeing 777 (Triple Seven) ist das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug der Welt. In solch ein Triebwerk passt sogar ein Smart rein.. Ziemlich groß.. Von weitem sieht immer alles so klein aus. Aber wenn man direkt daneben steht ist das gigantisch.

Definitiv mein Lieblingsflieger!


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "der operative Einblick..":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten für weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: