<< Halbzeit Feuerwehrausbildung >>



 

 

Hallo liebe Leser,

während meines Urlaubs im vergangenen Jahr habe ich mir sozusagen in der "Halbzeitpause" meiner Ausbildung, das erste Mal konkrete Gedanken gemacht, was ich eigentlich nach der Ausbildung machen möchte. Ein gewisses Fabel für Operations ist vielleicht an der ein oder anderen Stellen bereits durch geklungen. Mir fehlte nur noch der spezifische Berufswunsch.

 

Allerdings empfand ich die Aufgaben des Lademeisters bereits während meines Durchlaufs bei Delta Ops als sehr interessant und informierte mich damals schon genauer über dessen Werdegang. Durch interne Stellenausschreibungen erfuhr ich außerdem, dass derzeit ein akuter Bedarf an Lademeistern besteht. Also wagte ich den Schritt und kontaktierte den zuständigen Leiter für Ausbildung und Personalplanung bei BVD. Mein Wunsch zu einer eventuellen Ausbildung zum Lademeister fand zu meiner großen Freude großen Anklang und nach einem persönlichen Gespräch erhielt ich bereits eine feste Übernahmezusage. Für mich ging das alles unerwartet schnell, denn ich hatte es mir komplizierter und langwieriger vorgestellt. Eine alte Lebensweisheit bestätigte sich abermals für mich: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

 

Doch was ist eigentlich nun der Lademeister? Nun ja, das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn gerade in den letzten Jahren ist das Aufgabenspektrum stark angeschwollen.

 

Grundsätzlich führt der Lademeister zusammen mit seiner Ladecrew die Be- und Entladung der Flugzeuge durch.  Die Container, Paletten, losen Frachtstücke oder Koffer müssen dabei so auf das Flugzeug verteilt werden, dass die zulässigen Gewichtsrestriktionen nicht überschritten werden und das Flugzeug im richtigen Trimm (Gleichgewicht) liegt. Der Lademeister trägt dabei für die ordnungs- und zeitgemäße Beladung die volle Verantwortung; auch für seine Ladecrew. Wie viel Zeit habe ich noch bis zur TOBT (Targeted Off Block Time)? Werden gefährliche Güter verladen? Wenn ja welche und dürfen sie überhaupt  geladen werden? Auf welche Position im Flieger gehört welche Palette werden? Verhalten sich alle an der Abfertigung beteiligten Personen korrekt? Dies sind nur einige von vielen Fragen die sich ein Lademeister täglich stellt. Darüber hinaus übernehmen wir für unseren Hauptkunden Lufthansa größtenteils die Ramp Agenten Tätigkeiten. Bald werden zusätzlich große Teile der Aufgaben des Follow Me´s auf den Lademeister übertragen. Dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt mehrsmiley

Nach der Abfertigung jedes Flugzeuges bürgt der Lademeister mit seiner Unterschrift für die richtige Beladung nicht nur für sich selbst, sondern auch für viele Menschenleben an Bord. Gerät das Flugzeug aus dem Gleichgewicht z.B. wegen einer falschen Beladung oder geraten "Dangerous Goods" in Brand, kann dies im schlimmsten Fall zum Absturz führen. Also eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, aber gleichzeitig sehr abwechslungsreich und spannend. Ich freue mich in jedem Fall sehr, dass mir diese Möglichkeit geboten wird.

Bis dahin ist es aber noch ein längerer Weg und vorher muss ich zunächst alle Gerätescheine absolvieren. Das sind z.B. Förderband oder auch die Motortreppe, also alle Geräte die zur Abfertigung benötigt werden. Meine ersten Scheine habe ich sogar schon in der Tasche, nachdem ich im Januar/Februar meine ersten Wochen bei den Bodenverkehrsdienstleistungen war.

Näheres aus dem Alltag vom Beton, wie die Rampe gemeinläufig gerne bezeichnet wird, in einem meiner nächsten Blogs. 

 

Bis dahin liebe Grüße und einen guten Start in den Sommerwink

 

Euer Max

 

Hier ein paar Impressionen:

Förderband

Impression von FRA bei Nacht

Motortreppe


 

{trackback_total} TrackbacksPermalink


 

0 Kommentare zu "Vom Lufti zum Lademeister…...":




Kommentar schreiben:



Name (notwendig):


Email (notwendig, wird aber nicht angezeigt):




Smileys


Daten für weitere Kommentare behalten?


Bestätigen Sie bitte das untenstehende Wort: