Nico - Mechatroniker KIS

Nico - Mechatroniker KIS ist 23 Jahre alt und macht bei der Fraport AG eine Ausbildung zum Mechatroniker KIS. Er ist einer der Autoren des Azubi-Blogs.

Mehr Informationen über Nico - Mechatroniker KIS erhältst du hier.





photo_3

Die Zeit des Abschieds ist gekommen, unglaubliche 2,5 Jahre Ausbildung sind vorbei. 

 

Ausbildung, Lehrgänge und Kurse; Zwischenprüfung, Abteilungsdurchläufe, schriftliche, praktische, sowie mündliche Abschlussprüfung  sind erfolgreich gemeistert.

 

Ich halte mein Zeugnis in den Händen, ich bin ein Mechatroniker-Geselle. Damit ist ein großer Schritt getan und ich stapfe froh und munter durch Schnee und Eis in Richtung Bachelor-Abschluss.

 

Ich hoffe, dass ich euch einen Einblick in meine Ausbildung und meine Arbeit bei der Fraport AG geben konnte und bedanke mich herzlich bei all meinen Leserinnen und Lesern, sowie bei dem Team, das hinter diesem Weblog steht.

 

Vielen Dank

Euer Nico 

   


0 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink

 


Das Airmailcenter 2. Teil

bus1

bus2

 

Frohes Neues Jahr!!

 

Aber nun wieder an die Arbeit... im Airmailcenter.

 

Zu Beginn lag eine ganz normale Störung an einem Antrieb eines Förderbandes für Postsäcke vor

(Bild links).

 

Wir sind hingekommen und haben gesehen, dass eine Sicherung des Motors im "Interbus" durchgebrannt ist, vermutlich durch Überlastung, da sich sehr viele Säcke auf dem Förderband angestaut hatten.

Vom Prinzip müsste nur die Schmelzsicherung getauscht werden. Aber diese war nicht einfach durchgebrannt, sondern ist an einer Seite angeschmolzen/angebacken und ließ sich nicht mehr entfernen. Das Förderband stand somit immernoch still.

 

Aber nun kurz zum Interbus. Dabei handelte es sich um ein Modul, welches mit anderen Interbussen verbunden ist. Diese Kommunizieren mit der SPS (speicherprogrammierbaren Steuerung) und übertragen Informationen an untergeordnete Aktoren, wie den Antrieb oder erhalten Informationen von Sensoren über die Position der Post.

bus4

 

Da sich die Sicherung nicht mehr entfernen ließ, musste ein komplett neuer Interbus angeschlossen werden. Dazu müssen alle Zuleitungen zum Bus von Antrieben, Spannungsversorgung bis zu den Lichtschranken abgezogen werden. Dies hatte weitreichende Konsequenzen.

 

Wird der Interbus beschädigt oder die Stromversorgung unterbrochen, löst das eine Störungsmeldung in der SPS aus und alle anderen Bussysteme der anderen Förderbänder gehen ebenfalls in Störung.

 

Somit stand die Post still, kein Förderband wollte mehr laufen.

 

Doch kein Problem, der neue Interbus lag bereit und wurde sogleich verbaut, alle Leitungen angeschlossen, Sicherungen eingesetzt und schwupps lief die Anlage wieder an und "eure" Post war gerettet.

 

bus3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


0 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink

 


Die Euromold in Frankfurt

Auch dieses Jahr war ich auf der Euromold, einer Messe auf der der neueste Stand der Technik und neue Entwicklungen vorgestellt werden. Von Rapid Prototyping bis hin zum Stahl-Erodieren oder Laser-Sintern war alles Vertreten. Hier einige Bilder, um euch einen Eindruck zu verschaffen.

3d_modelierung_440

Bei der rechten Aparatur handelt es sich um ein Laserabtastverfahren, das Modell einer Zahnspange wird eingelegt, abgescannt und das Modell erscheint auf dem Bildschirm zur Bearbeitung. Schneller lassen sich die Daten nicht in den PC einpflegen

carrerabahn_440

Eine Carrerabahn für die Spielkinder/Männer auf der Messe

die_welt_440

Hier zu sehen ist eine aus einem quadratischen Block gefräste Erdkugelhäfte

erodieren2

Durch Erodieren bearbeitete Stahlplatte

erodieren_440

Das Verfahren wird Drahterodieren genannt, dabei werden mit Hilfe eines fortlaufenden Drahts Löcher oder ganze Konturen in den Stahl gebrannt. Es ist dem Schweißen sehr ähnlich, nur das nicht aufgetragen, sondern Metall abgetragen wird.

feinfhlige_halterungen_440

Ein Spezialhalterungssysem, dass auch sehr zerbrechliche Werkstücke, wie hier diese Glühbirne aufnehmen kann, ohne Sie zu beschädigen.

frser_440

Diverse Fräseraufsätze für eine Fräsmaschine

Das Modell dieser Frau wird mit Hilfe eines mehrachsigen Fräser aus einem dicken Rundprofil, noch am Sockel zu erkennen, hergestellt. Die Figur ist etwa menschengroß, dementsprechend ist die Maschine rießig.

frsen_mal_anders2_440  

bobbycar_440

Ein umgebautes Bobbycar mit dem Downhillraces gefahren werden

gesenke_440

Das hier ist eine doch ziemlich große Umformvorrichtung. Erhitztes glühendes Metall wird zwischen die beiden Formplatten gelegt und mit großem Druck zusammengepresst, wodurch das Metall in Form gebracht wird.

hftgelenk_440

laser_440_01

Durch das rote Licht ist ein Laser zu erkennen. Auf die Grundplatte wurden kleine Knopfzellen gelegt, der Laser fährt darüber und brennt die Bezeichnung in die Oberfläche.

 

roboter_440

Das hier ist ein vollautomatischer Roboterarm, das schwere Modell.

laserbilder_440

Auch ein sehr schönes Anwendungsgebiet für Laser. Kunststoffblöcke werden in die Lasermaschine gestellt, welche dreidimensionale Muster oder Figuren darin einbrennt. Leider nur gegen einen Pauschale von 25€ pro Stück erhältlich.

motorad2_440 motorad_440

porsche_panamera_440

Der neue Porsche Panamera

prototyp_440

Ein durch Lasersinthern hergestellter Raubvogel. Bei diesem Verfahren wird ein Pulver durch einen Laser geschmolzen, so dass die Strukturen entstehen können. Das Modell wird in einzelnen Schichten hergestellt, so das nach und nach das Modell entsteht.

rennsimulator_440

Dieser Rennsimulator war besonders realistisch, nicht nur durch die drei großen Monitore für den Rundumblick, sondern auch 3 hydraulische Zylinder, die für die passenden Bewegungen in Kurven zuständig sind. Auf dem selben Prinzip funktionieren alle großen Flugzeugsimulatoren. Ein großer Spaß für alle Zuschauer, die sehen wie der Fahrer darin herumgeschleudert wird.

schachfiguren_440

Überdimensional große Schachfiguren aus Aluminium

schleifmaschinen_440

Neue Schleifmaschinen für das Neuschleifen von Bohrern oder Körnern

selbstgebauter_rennwagen_440

Dieses Jahr waren wieder viele Hochschulen mit ihren selbst konstruierten und gebauten Rennwagen gekommen, um sich zu präsentieren

schuhputzer_440

Und der Schuhputzer durfte auch nicht fehlen


3 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink

 


Abschlussprüfung der Mechatroniker
 ap1_200

Endlich ist es vollbracht, die schriftliche Abschlussprüfung liegt hinter mir. Sie bestand aus 5 Teilen, einmal WiSo zusammen mit Arbeitsplanung I + II und Funktionsanalyse I + II. Zwei Tage ging die Prüfung, insgesamt 6 Stunden am Stück geschrieben. 

Es gab einmal Fragen mit sogenannten gebundenen Antworten. Dieser Teil ist noch relativ einfach, man muss nur 1 von 5 möglichen  Antworten ankreuzen. Auch wenn man keine Ahnung hat, ist es noch möglich per Ausschlussverfahren seine Kreuze zu setzen.

Bei den "ungebundenen" Fragen gestaltet sich das schon schwierieger, da man als Antwort einen Text schreiben oder Rechnungen anstellen muss. Wer hier nich gelernt hat, hat jetzt verloren hehe.

Ein Beispiel aus der Prüfung:

Berechnen sie die maximal auftretende Belastung des Hallenbodens, wenn eine Drehmaschine mit einem Gewicht von 2t bei einer Auflagefläche von 2 Quadratmetern aufgestellt werden soll. Hält der Boden den Belastungen statt? 

 

Oder beschreiben sie den Weg der Kraftübertragung in einem Getriebe mit Zahnrädern, Passfedern und Wellen.

 

Oder Über welche Eigenschaften verfügen Schmieröle und Schmierstoffe?

 

Bei den Wirtschaftsfragen wurde danach gefragt, welche Faktoren die Rente beeinflussen oder wie man verschiedene Erzeugnisse oder Produkte in Massen-, Serien- oder Einzelfertigung unterteilt.

 ap2_200

Hier ein Beispiel einer rein pneumatischen Schaltung von unten nach oben mit Taster, Endlagenschalter, Wegeventil, Drosselrückschlagventil und Zylinder. Durch das Drosselrückschlagventil fährt der Zylinder langsam aus und schnell wieder ein. Zu dieser Steuerung könnte die Frage lauten: was würde passieren, wenn das Drosselrückschlagventil verkehrt herum angeschlossen würde.

Ich muss sagen, dass die Prüfung schwer war, aber nicht unmöglich. Zumindest hab ich alle Fragen beantworten können, ob Richtig oder Falsch, wird sich zeigen. Wenn ihr nichts mehr von mir hört, wisst ihr bescheid Surprised


0 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink

 


 

Das Airmail Center Frankfurt (ACF), Umschlagplatz deiner Post
air1_400
 air2

Hey,

ich bin in der letzten Abteilung von meinem Durchlauf ankommen und bereite mich auf die Abschlussprüfung im Dezember vor. Aber nun zur Abteilung. 

 

Das ACF ist zuständig für die Sortierung der internationalen Post. Die Postsäcke, Päckchen, Kisten, Pakete und Briefumschläge aus oder für die Welt werden aus den Transportkontainer der Flugzeuge auf die Steigbänder gelegt und hinauf zu den sogenannten I-Punkten gebracht. Dort werden sie entweder automatisch durch ein Laserscannersystem oder von Hand eingescannt, um den Bestimmungsort zuzuteilen.

 

 air3
air6_440 Nach dem Einscannen wird das Postgut über eine Einschleußung (InductionPoint) auf die ihm zugewiesene Schale des Sorters gelegt. Dies geschieht über Förderbänder, die im passenden Moment anlaufen und die Post auf das Band des Sorters schubsen.

Durch das Einscannen und Zuweisen auf eine bestimmte Schale, weiß der Sorter, wo sich die Post gerade befindet und kann sie an der richtigen Abwurfstation in eine Rutsche abkippen. Unten in einem Kontainer angekommen, wird sie gesammelt und zu ihrem Bestimmungsort gebracht, vielleicht auch zu euch nach Hause.

air7


0 Kommentare{trackback_total} TrackbacksPermalink

 

Seite 1 von 5
 1 2 3 >  Letzte »